× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Geschichte des Völkerrechts in Krieg und Frieden

Geschichte des Völkerrechts in Krieg und Frieden cover
E-ISBN 9783772054501
P-ISBN 9783772084508
Verlag Narr Francke Attempto
Erscheinungstermin 02.10.2013
Seiten 514
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1.11 Cent / Comfort: 2.23 Cent

Kapitel

BEGINN PDF 1‑6
Inhalt PDF 6‑10
(Buch V-1)
Kapitel I: Begriff und Darstellung der Völkerrechtsgeschichte PDF 10‑10
(Buch 1-1)
Zwei Entscheidungen eines Gerichts
PDF 10‑14
(Buch 1-5)
Was ist Völkerrecht?
PDF 14‑18
(Buch 5-9)
Völkerrechtssubjekte, insbesondere Staaten, und die sogenannte Völkerrechtsordnung
PDF 18‑20
(Buch 9-11)
Macht und Recht, Krieg und Frieden
PDF 20‑23
(Buch 11-14)
Geschichte der Völkerrechtsgeschichtsschreibung
PDF 23‑26
(Buch 14-17)
Grundsätze dieser Darstellung
PDF 26‑33
(Buch 17-24)
Kapitel II: Der Eine und die Vielen. Weltherrschaftsprophetien und manifeste Stadtherrschaft (bis ca. 500 nach Chr.) PDF 33‑33
(Buch 24-24)
Das Einsetzen der schriftlichen Überlieferung zum Recht des Kriegs und des Friedens
PDF 33‑37
(Buch 24-28)
Das Aufkommen von Weltherrschaftsansprüchen
PDF 37‑40
(Buch 28-31)
Neue Städtelandschaften
PDF 40‑43
(Buch 31-34)
Die Verbindung von Stadt- und Weltherrschaft in Rom
PDF 43‑44
(Buch 34-35)
Theorie des Rechts des Kriegs und des Friedens im spätrepublikanischen Rom
PDF 44‑47
(Buch 35-38)
Theorie des Rechts des Kriegs und des Friedens im römischen Imperium
PDF 47‑52
(Buch 38-43)
Das Recht des Kriegs und des Friedens in Ostasien
PDF 52‑54
(Buch 43-45)
Zusammenfassung
PDF 54‑59
(Buch 45-50)
Kapitel III: Das Ganze und die TeileImperatoren, Khalifen und andere Herrscher (ca. 500 – ca. 1000) PDF 59‑59
(Buch 50-50)
Das römische Imperium und seine nördlichen Nachbarn
PDF 59‑63
(Buch 50-54)
Weltherrschaftsideologie und die Pragmatik der Diplomatie
PDF 63‑67
(Buch 54-58)
Die Mission der katholischen Kirche, der Krieg und die Sicherheit
PDF 67‑71
(Buch 58-62)
Die Auffassung von Herrschaft als Amt
PDF 71‑73
(Buch 62-64)
Der Rex der Franken als Imperator
PDF 73‑76
(Buch 64-67)
Herrscherliche Versprechen als bindende Pflichten nach dem Recht des Kriegs und desFriedens in der lateinischen Christenheit
PDF 76‑79
(Buch 67-70)
Das Recht des Kriegs und des Friedens im Islam
PDF 79‑81
(Buch 70-72)
Das Recht des Kriegs und des Friedens in byzantinischer Sicht
PDF 81‑85
(Buch 72-76)
Zusammenfassung
PDF 85‑94
(Buch 76-85)
Kapitel IV: Kirchenleute, Kaufleute, Kriegsleute und der Streit um dasRecht zum Krieg (ca. 1000 – ca. 1450) PDF 94‑94
(Buch 85-85)
Ansprüche auf Selbständigkeit
PDF 94‑103
(Buch 85-94)
Konkrete Setzungen des Rechts im Krieg (ius in bello) und Programme für den Frieden
PDF 103‑104
(Buch 94-95)
Die Kreuzzüge und das Recht des Kriegs
PDF 104‑107
(Buch 95-98)
Neue Akzente in der Theorie des Rechts des Kriegs und des Friedens
PDF 107‑115
(Buch 98-106)
Neue Aspekte des Rechts des Friedens: Diplomatie und Vertragsrecht
PDF 115‑117
(Buch 106-108)
Zusammenfassung
PDF 117‑132
(Buch 108-123)
Kapitel V: Die Vielen und die Eine. Die Einheit der Welt und die Vielheit der Staaten (ca. 1450 – 1618) PDF 132‑132
(Buch 123-123)
Portugal, Spanien und die herrschaftliche Expansion über Europa hinaus
PDF 132‑136
(Buch 123-127)
Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und die Expansionspolitik
PDF 136‑139
(Buch 127-130)
Die Globalisierung des Weltkartenbilds und der Beginn der Errichtung europäischer Kolonialherrschaft in Übersee
PDF 139‑142
(Buch 130-133)
Probleme innerhalb des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation
PDF 142‑144
(Buch 133-135)
Das Reichsrecht als Recht des Kriegs und des Friedens und der Begriff der Souveränität
PDF 144‑146
(Buch 135-137)
Die Ausdehnung des Geltungsbereichs des Rechts des Kriegs und des Friedens auf Amerika
PDF 146‑150
(Buch 137-141)
Die Entstehung des Begriffs des Rechts zwischen den Staaten
PDF 150‑153
(Buch 141-144)
Theorien der Begründung von Herrschaft und die Wahrnehmung der Welt als geordnetes System
PDF 153‑165
(Buch 144-156)
Handel in der geordneten Welt und das europäische Staatensystem
PDF 165‑168
(Buch 156-159)
Zusammenfassung
PDF 168‑186
(Buch 159-177)
Kapitel VI: Bedingungen der Friedlosigkeit und das Recht zum Krieg sowie im Krieg (1618 – 1648/59) PDF 186‑186
(Buch 177-177)
Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation und das europäische Staatensystem
PDF 186‑189
(Buch 177-180)
Kriegführen um das Recht zum Krieg
PDF 189‑193
(Buch 180-184)
Die Suche nach Frieden
PDF 193‑195
(Buch 184-186)
Die Konzeption des Rechts des Kriegs und des Friedens als Recht zwischen den Staaten und Hugo Grotius
PDF 195‑202
(Buch 186-193)
Zusammenfassung
PDF 202‑209
(Buch 193-200)
Kapitel VII: Nur noch die VielenAbschied vom Glauben an die Möglichkeit von Weltherrschaft (1648/59 – 1714) PDF 209‑209
(Buch 200-200)
Eine Beschreibung des „Zustands“ des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation
PDF 209‑212
(Buch 200-203)
Das Recht der Herrscher und das Recht der Staaten
PDF 212‑217
(Buch 203-208)
Expansion und Zentralisierung europäischer Herrschaft
PDF 217‑221
(Buch 208-212)
Das Recht zwischen den Staaten und das Recht der Natur
PDF 221‑226
(Buch 212-217)
Die Maschine, das Geordnetsein der Natur und das Gleichgewicht
PDF 226‑229
(Buch 217-220)
Zusammenfassung
PDF 229‑239
(Buch 220-230)
Kapitel VIII: Die Bewahrung des Gleichgewichts als Rechtspflicht (1713 – 1789) PDF 239‑239
(Buch 230-230)
Erbfolgeprobleme, Staaten und Kriege
PDF 239‑247
(Buch 230-238)
Der transatlantische Sklavenhandel
PDF 247‑248
(Buch 238-239)
Die Verrechtung des Kriegs
PDF 248‑252
(Buch 239-243)
Friedensprogramme und Friedensvertragsrecht
PDF 252‑255
(Buch 243-246)
Staaten, die Statistik und das Gleichgewicht
PDF 255‑258
(Buch 246-249)
Diplomaten und Juristen als Manager des Gleichgewichts
PDF 258‑262
(Buch 249-253)
Die Herrschaft im Staat unter der Herrschaft des Rechts
PDF 262‑264
(Buch 253-255)
Lehre und Theorie des Rechts zwischen den Staaten
PDF 264‑267
(Buch 255-258)
Zusammenfassung
PDF 267‑283
(Buch 258-274)
Kapitel IX: Revolution und Recht (1789 – 1856) PDF 283‑283
(Buch 274-274)
Der Zusammenbruch des europäischen Staatensystems
PDF 283‑289
(Buch 274-280)
Krieg und Staatsentstehung
PDF 289‑295
(Buch 280-286)
Die Neufassung des Modells des Gleichgewichts
PDF 295‑300
(Buch 286-291)
Neue Theorien des Kriegs und des Friedens
PDF 300‑309
(Buch 291-300)
Die Verringerung der Zahl der nach internationalem Recht handelnden Akteure
PDF 309‑313
(Buch 300-304)
Oktroi des europäischen öffentlichen Rechts der zwischenstaatlichen Verträge in West-, Süd-,Südost- und Ostasien sowie im Südpazifik
PDF 313‑322
(Buch 304-313)
Frühformen kolonialherrschaftlicher Expansion europäischer Regierungen in Afrika
PDF 322‑326
(Buch 313-317)
Wandlungen des Kriegsbegriffs im frühen 19. Jahrhundert
PDF 326‑330
(Buch 317-321)
Der Begriff des Kriegs in der Theorie des internationalen Rechts
PDF 330‑331
(Buch 321-322)
Neufassung des Rechts des Friedens
PDF 331‑332
(Buch 322-323)
Zusammenfassung
PDF 332‑350
(Buch 323-341)
Kapitel X: Die Entgrenzung der Welt und die Konkurrenz der Staaten(1857 – 1918) PDF 350‑350
(Buch 341-341)
Nationen und Staaten, Abgrenzung und grenzüberschreitendes Handeln
PDF 350‑358
(Buch 341-349)
Die Expansion europäischer Kolonialherrschaft
PDF 358‑367
(Buch 349-358)
Kolonialherrschaft, internationale Friedensbewegung und Weltpolitik
PDF 367‑371
(Buch 358-362)
Das internationale Recht als Mittel zur Legitimation kolonialer Herrschaft
PDF 371‑378
(Buch 362-369)
Nicht-herrschaftliche koloniale Expansion
PDF 378‑387
(Buch 369-378)
Verträge zur Errichtung internationaler Organisationen und der Kolonialismus
PDF 387‑389
(Buch 378-380)
Theorien des Kolonialkriegs
PDF 389‑396
(Buch 380-387)
Die Frage nach den Quellen des internationalen Rechts und nach den Möglichkeiten seiner Begründung
PDF 396‑401
(Buch 387-392)
Die Lehre des internationalen Rechts an Universitäten
PDF 401‑406
(Buch 392-397)
Zusammenfassung
PDF 406‑430
(Buch 397-421)
Kapitel XI: Ausgrenzung und Blockbildung (1918 – 1945) PDF 430‑430
(Buch 421-421)
Die Friedensschlüsse 1919/1920 und die Gründung des Völkerbunds
PDF 430‑436
(Buch 421-427)
Der Völkerbund und die Sowjetunion
PDF 436‑438
(Buch 427-429)
Der Völkerbund und die Kolonialherrschaft
PDF 438‑440
(Buch 429-431)
Die praktische Handhabung kolonialer Herrschaft in den 1920er und 1930er Jahren
PDF 440‑444
(Buch 431-435)
Der Völkerbund und die Lehre vom internationalen Recht sowie von den zwischenstaatlichen Beziehungen
PDF 444‑447
(Buch 435-438)
Die Wirkung des Völkerbunds auf die Theorie des internationalen Rechts in den 1920er Jahren
PDF 447‑451
(Buch 438-442)
Der Staatsbegriff in der Theorie des internationalen Rechts, „Paneuropa“ und der Völkerbund
PDF 451‑454
(Buch 442-445)
Blockbildung in Ostasien und in Europa
PDF 454‑460
(Buch 445-451)
Zusammenfassung
PDF 460‑473
(Buch 451-464)
Kapitel XII: Das entschleunigte Ende der Blöcke (seit 1945) PDF 473‑473
(Buch 464-464)
Blockbildung während des zweiten Weltkriegs sowie der frühen Nachkriegszeit und Dekolonisation
PDF 473‑481
(Buch 464-472)
Die UN und das internationale Recht
PDF 481‑483
(Buch 472-474)
Regionale Institutionen und das internationale Recht
PDF 483‑485
(Buch 474-476)
Die Wirkung des internationalen Rechts und der regionalen Rechtssysteme auf die Blöcke
PDF 485‑487
(Buch 476-478)
Der Wandel der Theorie des internationalen Rechts an der Wende zum 21. Jahrhundert
PDF 487‑491
(Buch 478-482)
Schluss
PDF 491‑496
(Buch 482-487)
Register PDF 496‑514
(Buch 487-514)