× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Sozialpädagogisches Können

Sozialpädagogisches Können cover
E-ISBN 9783784127583
P-ISBN 9783784127576
Verlag Lambertus Verlag
Erscheinungstermin 19.04.2017
Seiten 226
Autor/en Ursula Hochuli Freund, Burkhard Müller
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1.78 Cent / Comfort: 3.57 Cent

Kapitel

Sozialpädagogisches Können PDF 1‑3
Leere Seite PDF 3‑6
Inhalt PDF 6‑8
Vorwort zur achten Auflage PDF 8‑12
Vorwort zur ersten Auflage PDF 12‑18
1 Professionelles Handeln in der Sozialen Arbeit lehren: Einleitende Anmerkungen PDF 18‑28
2 Aus Geschichten lernen oder: Wie wird der Fall zum Fall? PDF 28‑28
2.1 Was und wie gelernt werden kann
PDF 28‑31
2.2 Interpretation einer Geschichte, die mit Sozialer Arbeit zu tun hat
PDF 31‑32
2.3 Hinterkopf-Wissen
PDF 32‑36
2.4 Was ist ein sozialpädagogisch- sozialarbeiterischer Fall?
PDF 36‑44
3 Dimensionen von Fällen: Fall von, Fall für, Fall mit PDF 44‑45
3.1 Zugänge bei einer komplexen Fallgeschichte
PDF 45‑49
3.2 Fall von ...
PDF 49‑56
3.3 Fall für ...
PDF 56‑62
3.4 Fall mit ...
PDF 62‑72
4 Prozess professioneller Fallarbeit PDF 72‑72
4.1 Zugänge bei einer komplexen Fallgeschichte
PDF 72‑75
4.2 Begriffserklärungen: Anamnese, Diagnose, Intervention, Evaluation
PDF 75‑77
4.3 Gemeinsamkeiten und fachliche Unterschiede von Prozessen professioneller Fallarbeit
PDF 77‑86
5 Am Beispiel: Hilfeplanung im Kinder- und Jugendhilfegesetz PDF 86‑86
5.1 Der Hilfeplan nach SGB VIII als gesetzliche Pflicht zur Fachlichkeit
PDF 86‑88
5.2 Hilfeplanung als doppelter Beratungs- und Entscheidungsprozess
PDF 88‑94
5.3 Die Klärung des erzieherischen Bedarfs : Soziale Anamnese
PDF 94‑95
5.4 Die zu gewährende Art der Hilfe : Soziale Diagnose
PDF 95‑99
5.5 Die notwendigen Leistungen : Soziale Intervention
PDF 99‑103
5.6 Das Regelmäßig-Prüfen : Soziale Evaluation
PDF 103‑105
5.7 Ein Schema zur Hilfeplanung
PDF 105‑105
5.7 Ein Schema zur Hilfeplanung
PDF 105‑108
6 Soziale Anamnese: Aufmerksamer Umgang mit Nichtwissen PDF 108‑108
6.1 Grenzen des Verstehens
PDF 108‑114
6.2 Anamnese und Fall-Genese
PDF 114‑117
6.3 Arbeitsregeln für die soziale Anamnese
PDF 117‑126
7 Soziale Diagnose: Wer hat welches Problem? PDF 126‑126
7.1 Was IST das Problem? oder: Wer HAT welches Problem? Grundverständnis von Sozialer Diagnose
PDF 126‑129
7.2 Soziale Diagnose als Problem des Zugangs: Der Unterschied zur Anamnese
PDF 129‑130
7.3 Soziale Diagnose als Beziehungsproblem Diagnose im Modus Fall mit
PDF 130‑134
7.4. Wer erteilt und wer hat welches Mandat? Soziale Diagnose im Modul Fall von
PDF 134‑141
7.5 Wer hat welche Ressourcen?
PDF 141‑144
7.6 Fall für wen? Was kann ich tun? Was müssen andere tun?
PDF 144‑150
8 Soziale Intervention: Was tun? PDF 150‑151
8.1 Interventionstypen: Eingriff, Angebot, gemeinsames Handeln
PDF 151‑154
8.2 Bedingungen für Eingriffe
PDF 154‑158
8.3 Angebote der Sozialen Arbeit
PDF 158‑164
8.4 Aushandeln von Angeboten zu gemeinsamem Handeln
PDF 164‑172
9 Soziale Evaluation: Was hat s gebracht? PDF 172‑173
9.1 Evaluationsinstrumente
PDF 173‑181
9.2 Evaluationskriterien
PDF 181‑187
9.3 Fremdevaluation
PDF 187‑194
10 Professionalität in der Sozialen Arbeit abschließende Bemerkungen PDF 194‑195
10.1 Der Anfang: Interesse für andere Menschen
PDF 195‑197
10.2 Drei berufliche Haltungen: geschlossen " autistisch " offenen
PDF 197‑201
10.3 Im Gehen zu lernen
PDF 201‑205
Literatur PDF 205‑221
Sachwortregister PDF 221‑223
Der Autor PDF 223‑224
Die für die Überarbeitung zuständige Autorin PDF 224‑226

aktualisiert und erweitert von Ursula Hochuli Freund