× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Theorie und Praxis verzahnen Lebenslanges Lernen an Hochschulen

Theorie und Praxis verzahnen
Lebenslanges Lernen an Hochschulen cover
E-ISBN 9783830983743
P-ISBN 9783830933748
Verlag Waxmann Verlag
Erscheinungstermin 07.04.2016
Seiten 288
Autor/en Eva Cendon, Ada Pellert, Anita Mörth
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1 Cent / Comfort: 2 Cent

Kapitel

Buchtitel PDF 1‑5
Inhalt PDF 5‑7
Executive Summary der wissenschaftlichen Begleitung (Anke Hanft, Ada Pellert, Eva Cendon, Andrä Wolter) PDF 7‑7
Band 1: Zielgruppen Lebenslangen Lernens an Hochschulen
PDF 7‑11
Band 2: Organisation und Management von Weiterbildung und Lebenslangem Lernen an Hochschulen
PDF 11‑15
Band 3: Theorie und Praxis verzahnen. Lebenslanges Lernen an Hochschulen
PDF 15‑19
Einleitung (Eva Cendon, Anita Mörth, Ada Pellert) PDF 19‑25
Gemeinsam forschen. Action Research als Arbeitsform der wissenschaftlichen Begleitung (Eva Cendon unter Mitarbeit von Tina Basner) PDF 25‑25
1 Praxisforschung im wissenschaftlichen Kontext
PDF 25‑28
2 Aktionsforschung im organisationalen Kontext
PDF 28‑32
3 Vorgehen in der partizipativen Aktionsforschung
PDF 32‑34
4 Erkenntnisse aus der Reflexion des gemeinsamen Forschungsprozesses
PDF 34‑38
5 Übergreifende Erkenntnisse und Ausblick
PDF 38‑40
6 Kritische Bewertung
PDF 40‑41
Literatur
PDF 41‑45
Forms of Knowing. Developing the Scholarship of Practice (David Coghlan) PDF 45‑45
1 The Changing Nature of Research
PDF 45‑46
2 The Scholar-Practitioner
PDF 46‑46
3 Practical Knowing
PDF 46‑47
4 General Empirical Method
PDF 47‑47
5 An Integrating Framework
PDF 47‑48
6 Conclusions
PDF 48‑49
References
PDF 49‑51
Veränderung durch Fragen. Die sokratische Methode als Instrument der Aktionsforschung (Roswitha Grassl) PDF 51‑51
1 Grundzüge der Aktionsforschung
PDF 51‑54
2 Aktionsforschung als Lernprozess
PDF 54‑57
3 Die sokratische Methode im Kontext der Aktionsforschung
PDF 57‑63
4 Fazit
PDF 63‑64
Literatur
PDF 64‑69
Theorie und Praxis verzahnen. Eine Herausforderung für Hochschulen (Ada Pellert) PDF 69‑69
1 Gesellschaftliche Entwicklungstendenzen
PDF 69‑72
2 Was bedeuten diese Entwicklungen für den Hochschulbereich?
PDF 72‑87
Work-based Learning im Heilbronner Modell. Ein Bericht aus der Praxis (Kathrin Köster, Melanie Schiedhelm, Sonja Schöne, Jochen Stettner) PDF 87‑88
1 Das Heilbronner Modell
PDF 88‑93
2 Ausgestaltung von On-the-Job-Projekten im Heilbronner Modell
PDF 93‑95
3 Chancen und Herausforderungen der On-the-Job-Projekte
PDF 95‑100
4 Fazit und Ausblick
PDF 100‑101
Literatur
PDF 101‑103
Theory and Practice in Work-Based Learning. An English Case Study (Jon Talbot) PDF 103‑103
1 Defining Work-Based Learning
PDF 103‑104
2 The Development of Work-Based Learning
PDF 104‑105
3 Drivers for Change: Why WBL Came into Being
PDF 105‑106
4 Revised Approaches to Learning in Work-Based Learning
PDF 106‑108
5 Broader Concepts of Knowledge in WBL
PDF 108‑109
6 An Example of WBL: The Work Based and Integrative Studies (WBIS) Programme at the University of Chester
PDF 109‑113
7 The Role of the WBIS Tutor
PDF 113‑113
8 Theory and Practice in WBIS
PDF 113‑114
9 Competences in WBIS
PDF 114‑114
10 Conclusions
PDF 114‑115
References
PDF 115‑121
Kompetenzen und Lernergebnisse. Umsetzungsmöglichkeiten in der wissenschaftlichen Weiterbildung (Anita Mörth) PDF 121‑121
1 Konzeptklärung
PDF 121‑125
2 Europäische und deutsche bildungspolitische Rahmen
PDF 125‑128
3 Lernergebnisse und Kompetenzen in der wissenschaftlichen Weiterbildung
PDF 128‑134
4 Fazit
PDF 134‑135
Literatur
PDF 135‑139
Das Kompetenzportfolio. Ein Beispiel aus der Praxis berufsbegleitender Studiengänge (Miriam Schäfer) PDF 139‑139
1 Anrechnung an der Fachhochschule der Diakonie
PDF 139‑141
2 Das Kompetenzportfolio an der Fachhochschule der Diakonie
PDF 141‑148
3 Erste Erfahrungen aus der Praxis
PDF 148‑152
4 Resümee und Ausblick
PDF 152‑154
Literatur
PDF 154‑157
Portfolioansätze in hochschulischerund beruflicher Bildung. Ein Beitrag zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Weiterbildung (Uwe Elsholz) PDF 157‑157
1 Einleitung: Perspektiven auf Portfolioarbeit
PDF 157‑158
2 Portfolioansätze in der Berufs- und Erwachsenenbildung
PDF 158‑160
3 Ein idealtypisches Portfolio in der wissenschaftlichen Weiterbildung
PDF 160‑163
4 Fazit
PDF 163‑164
Literatur
PDF 164‑167
Kompetenzbasierung und Outcome-Orientierung. Grundlage zur Förderung von Durchlässigkeit zwischen Berufs- und Hochschulbildung? (Peter Dehnbostel) PDF 167‑167
1 Veränderte Rahmenbedingungen für Durchlässigkeit
PDF 167‑168
2 Kompetenzbasierung und reflexive Handlungsfähigkeit als Grundlage
PDF 168‑172
3 Bildungsstandards als Prämisse von Vergleichbarkeit und Anerkennung
PDF 172‑175
4 Qualifikationsrahmen und Outcome- bzw. Lernergebnisorientierung
PDF 175‑177
5 Conclusio: Kompetenzbasierte Anrechnung beruflicher Bildung
PDF 177‑180
Literatur
PDF 180‑185
Lehrende und ihre Rollen. Theoretische Zugänge (Eva Cendon) PDF 185‑185
1 Einleitung
PDF 185‑186
2 Zugänge zu Rollen von Lehrenden
PDF 186‑187
3 Eine Frage akademischer Lehrkompetenz
PDF 187‑188
4 Konzeptionen des Lehrens und Lernens
PDF 188‑192
5 Lehrende als Facilitators oder Change Agents?
PDF 192‑195
6 Die zentrale Rolle der Reflexion
PDF 195‑196
7 Spannungsfelder und hochschuldidaktische Ansatzpunkte
PDF 196‑198
Literatur
PDF 198‑201
Rollen von Lehrenden. Empirische Befunde (Eva Cendon, Anita Mörth, Erik Schiller unter Mitarbeit von Yvette Pavlicek) PDF 201‑201
1 Vorgehen
PDF 201‑202
2 Porträt der Lehrenden
PDF 202‑203
3 Das zentrale Phänomen: an Erfahrungen anknüpfen
PDF 203‑218
4 Fazit und Ausblick
PDF 218‑221
Literatur
PDF 221‑223
Lehrende in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Befunde aus der Praxis (Erik Schiller, Renate Heese, Kathrin Rheinländer, Heike Rundnagel, Simone Wanken) PDF 223‑223
1 Einleitung
PDF 223‑224
2 Die Projekte
PDF 224‑238
3 Wie kann das Rollenverständnis gefasst werden?
PDF 238‑242
4 Fazit
PDF 242‑243
Literatur
PDF 243‑247
Lehren in digitalen Lernwelten. Neue Rollen und Funktionen von Lehrenden (Ayad Al-Ani) PDF 247‑247
1 Design und Komponenten der Lernstrecken
PDF 247‑253
2 Die Rolle der Lehrenden verändert sich
PDF 253‑255
3 Diskussionspunkte
PDF 255‑256
Literatur
PDF 256‑261
Die Lifelong-Learning-Hochschule der Zukunft. Ein Ausblick (Michaela Brohm, Carol Costley, Roland Deiser, Jean-Marie Filloque, Roland Fischer, David Major, Hans Pechar, Michael Power, Jochen Robes, Andrea Schenker-Wicki, Alan Tait, Lothar Zechlin, Ortrun PDF 261‑262
1 Was wir anders machen werden – ein neues Paradigma für die Hochschulentwicklung (Michaela Brohm)
PDF 262‑263
2 The Lifelong Learning University in 20 Years (Carol Costley)
PDF 263‑264
3 Some Thoughts About the Future of Lifelong Learning Universities (Roland Deiser)
PDF 264‑265
4 The Next 20 Years for Lifelong Learning Universities (Jean-Marie Filloque)
PDF 265‑266
5 Lebenslanges Lernen in der Entscheidungsgesellschaft (Roland Fischer)
PDF 266‑267
6 The Lifelong Learning University of the Future (David Major)
PDF 267‑268
7 Spekulationen zur Zukunft des Lebenslangen Lernens (Hans Pechar)
PDF 268‑269
8 My Vision of the Future University System Offering Lifelong Learning Opportunities (Michael Power)
PDF 269‑271
9 Meine Lifelong-Learning-Hochschule der Zukunft. Eine Wunschliste (Jochen Robes)
PDF 271‑272
10 Vorstellungen einer Lifelong-Learning-Hochschule der Zukunft (Andrea Schenker-Wicki)
PDF 272‑273
11 The Lifelong Learning University of the Future (Alan Tait)
PDF 273‑274
12 Ein Rückblick in die Zukunft (Lothar Zechlin)
PDF 274‑275
13 A Lifelong Learning University in 20 Years – What Will It Look Like? (Ortrun Zuber-Skerritt)
PDF 275‑277
14 Statt einer Zusammenfassung: Skizze der LLL-Hochschule der Zukunft
PDF 277‑281
Autorinnen und Autoren PDF 281‑288