× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Werteorientiertes Handeln in der Hauswirtschaft

Werteorientiertes Handeln in der Hauswirtschaft cover
E-ISBN 9783784128771
P-ISBN 9783784128764
Verlag Lambertus Verlag
Erscheinungstermin 08.03.2017
Seiten 145
Autor/en Deutsche Gesellschaft für Hauswirtschaft e.V.
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 2.78 Cent / Comfort: 5.56 Cent

Kapitel

BEGINN PDF 1‑6
Inhaltsübersicht PDF 6‑7
Inhaltsverzeichnis PDF 7‑9
EINLEITUNG PDF 9‑13
VORWORT PDF 13‑17
1 DIE ZEHN LEITSÄTZE DER HAUSWIRTSCHAFT PDF 17‑20
1.1 DIE WÜRDE DES MENSCHEN ISTAUSGANGSPUNKT ALLEN HANDELNS -AUCH IN DER HAUSWIRTSCHAFT
PDF 20‑21
1.2 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNIST WERTSCHÄTZEND
PDF 21‑23
1.3 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNGEWÄHRLEISTET WAHLFREIHEIT,TEILHABE UND BETEILIGUNG
PDF 23‑26
1.4 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNFÖRDERT LEBENSQUALITÄT UND GLÜCK
PDF 26‑28
1.5 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNUNTERSTÜTZT SICHERHEIT,UNVERSEHRTHEIT UND GESUNDHEIT
PDF 28‑32
1.6 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNIST NACHHALTIG
PDF 32‑34
1.7 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNORIENTIERT SICH AN DEN NEUESTENERKENNTNISSEN
PDF 34‑36
1.8 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNBRAUCHT FÖRDERLICHE STRUKTURENUND QUALIFIZIERTE MITARBEITENDE
PDF 36‑40
1.9 HAUSWIRTSCHAFTLICHES HANDELNIST VERNETZT UND KOOPERATIV
PDF 40‑42
1.10 HAUSWIRTSCHAFTLICHESHANDELN RESPEKTIERT VIELFALT,RELIGION UND WELTANSCHAUUNG
PDF 42‑47
2 NORMATIVES MANAGEMENT PDF 47‑49
2.1 INSTRUMENTE ZUR IMPLEMENTIERUNGETHISCHEN HANDELNS INDER UNTERNEHMENSPRAXIS
PDF 49‑50
2.2 ETHISCHE ENTSCHEIDUNGSFINDUNG
PDF 50‑55
2.3 DAS VERHÄLTNIS VON ÖKONOMIEUND ETHIK
PDF 55‑59
3 HISTORISCHEBETRACHTUNG ZUR WERTEORIENTIERUNG IN DER HAUSWIRTSCHAFT PDF 59‑60
3.1 DIE WURZELN ETHISCHEN HANDELNS IN DER HAUSWIRTSCHAFT
PDF 60‑82
3.2 DIE WIRKUNG ETHISCHEN HANDELNSIN DER HAUSWIRTSCHAFT
PDF 82‑87
4 RECHTLICHE GRUNDLAGENFÜR DIE ARBEIT IN SOZIALEN EINRICHTUNGEN PDF 87‑88
4.1 GRUNDRECHTE ALS BASIS DER ARBEIT SOZIALER EINRICHTUNGEN85
PDF 88‑89
4.2 VERANKERUNG VON SELBSTBESTIMMUNG UND TEILHABE AM LEBEN IN DER GESELLSCHAFT FÜR VERSCHIEDENE PERSONENGRUPPENINSBESONDERE IN DER SOZIALGESETZGEBUNG
PDF 89‑92
4.3 INSTITUTIONELLE VORAUSSETZUNGEN
PDF 92‑95
5 SCHLUSSBETRACHTUNG PDF 95‑99
6 VERZEICHNISSE PDF 99‑100
6.1 FUSSNOTEN
PDF 100‑104
6.2 VERZEICHNIS DER ABBILDUNGEN
PDF 104‑104
6.3 VERZEICHNIS DER HÄUFIG GENUTZTEN ABKÜRZUNGEN
PDF 104‑105
6.4 GLOSSAR
PDF 105‑113
6.5 KURZDEFINITIONEN ZU ETHISCHEN BEGRIFFEN
PDF 113‑115
7 QUELLEN PDF 115‑127
A ANLAGEN PDF 127‑145