× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Christliche Organisationskultur prägen

Christliche Organisationskultur prägen cover
E-ISBN 9783784128818
P-ISBN 9783784128801
Verlag Lambertus Verlag
Erscheinungstermin 01.09.2016
Seiten 158
Autor/en Paul Hüster, Hans Hobelsberger, Andreas Hellwig
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1.13 Cent / Comfort: 2.26 Cent

Kapitel

Christliche Organisationskultur prägen PDF 1‑6
Inhaltsverzeichnis PDF 6‑10
1 Der diakonische Sendungsauftrag: Inkulturation in der Unternehmenskultur kirchlicher Sozialunternehmen PDF 10‑10
1.1 Die hilfreiche Unterscheidung vonSendungsauftrag und Versorgungsauftrag
PDF 10‑17
1.2 Die Gestaltung der diakonischen Sendungals Auftrag der Profilbildung
PDF 17‑19
1.3 Fachliche Zugänge: der evangelisierendeProzess der Inkulturation und die Funktionsweisevon Organisationskulturen als „Engführung“
PDF 19‑22
1.4 Die Praxis gestalten: Kulturarbeit
PDF 22‑38
1.5 Praktische Konsequenzen für die christliche Prägung der Organisationskultur
PDF 38‑50
2 Innere Leitbilder von Akteuren im Krankenhaus in Medizin und Pflege PDF 50‑51
2.1 Organisationspsychologische und theologischeGrundannahmen
PDF 51‑53
2.2 Forschungsinteresse und Forschungsdesign
PDF 53‑54
2.3 Ergebnisse der Studie
PDF 54‑73
2.3.4 Rahmenbedingungen und Gesundheitssystem
PDF 73‑78
2.3.5 Team und Anerkennungskultur
PDF 78‑81
2.3.6 Leitbild
PDF 81‑84
2.4 Folgerungen für mitarbeiterorientierteLeitbildprozesse in christlichen Einrichtungen
PDF 84‑87
2.5 Literatur
PDF 87‑88
3 Implementierung von Leitbildern als Managementaufgabe am Beispiel des Katholischen Klinikums Bochum PDF 88‑89
3.1 Das Katholische Klinikum Bochum
PDF 89‑90
3.2 Unternehmensleitbild: Nächstenliebe imMarkenkern
PDF 90‑91
3.3 Entstehungsprozesse der Leitbilder
PDF 91‑92
3.4 Fortschreibung des Leitbildes
PDF 92‑93
3.5 Gremienarbeit sichert den Prozess derFortschreibung
PDF 93‑94
3.6 Methodik: systematisch vorgehen
PDF 94‑96
3.7 Anwendungsbeispiel: christliches Verständnisvon Menschenwürde
PDF 96‑104
3.8 Forschungsprojekt zum Leitbild und Ausblick
PDF 104‑105
3.9 Quellen
PDF 105‑106
4 Sich neu (er-)finden: der Augustinus-Kodex und die Wertekultur. Praxisbericht einer Wertekampagne PDF 106‑106
4.1 Ausgangspunkt: katholische Tradition gelebterBarmherzigkeit
PDF 106‑110
4.2 Der Impuls zum „Augustinus-Kodex“:ein Ergebnis des Diskurses der Führungskräftezum fragwürdigen Kundenbegriff
PDF 110‑114
4.3 Bottom-up: Die Mitarbeitenden bringenWerte mit
PDF 114‑117
4.4 Die Kampagne zum Augustinus Kodex:Auftaktveranstaltungen und monatlicheTeamgespräche
PDF 117‑119
4.5 Kampagnenstaffel 2010/2011: ersteAuswertung des Kampagnenverlaufs
PDF 119‑124
4.6 Fortentwicklung der Implementierungsstrategie:Kampagnenstaffel 2012–2015
PDF 124‑126
4.7 Zweite Auswertung des Kampagnenverlaufs
PDF 126‑135
4.8 Ausblick
PDF 135‑136
5 Kulturdialoge – ein Instrument der Kulturanalyse PDF 136‑136
5.1 Bestandsaufnahmen der gelebtenEinrichtungskultur
PDF 136‑138
5.2 Denkmodell zur „Kulturanalyse“ der christlichenPrägung einer kirchlichen Einrichtung
PDF 138‑139
5.3 Erhebungsgrundlage der Kulturanalyse
PDF 139‑143
5.4 Mitwirkende
PDF 143‑143
5.5 Zeitliche Schrittfolge
PDF 143‑144
5.6 Ergebnis
PDF 144‑146
6 Anforderungen an die mitarbeiterorientierte Entwicklung eines christlichen Profils am Beispiel des Instruments der Kulturdialoge PDF 146‑146
6.1 Worin zeigt sich christliches Profil?
PDF 146‑147
6.2 Warum ist Mitarbeiterorientierung so wichtig?
PDF 147‑147
6.3 Welche Rolle können Kulturdialoge in demProzess der Profilklärung einnehmen?
PDF 147‑152
6.4 Erfolgsfaktoren
PDF 152‑152
6.5 Warum ist eine starke Unternehmenskulturmit einem christlichen Profil wichtig?
PDF 152‑154
7 Die Autorinnen und Autoren PDF 154‑158