× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Die historische Perspektive konkret

Die historische Perspektive konkret cover
E-ISBN 9783781554740
P-ISBN 9783781520875
Verlag Verlag Julius Klinkhardt
Erscheinungstermin 01.03.2016
Seiten 250
Autor/en Eva Gläser, Andrea Becher, Berit Pleitner
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1.11 Cent / Comfort: 2.23 Cent

Kapitel

Andrea Becher Eva Gläser Berit Pleitner (Hrsg.): Die historische Perspektive konkret PDF 1‑4
Impressum PDF 4‑6
Vorwort für die Reihe „Begleitbände zum Perspektivrahmen“ PDF 6‑8
Inhaltsverzeichnis PDF 8‑10
Andrea Becher, Eva Gläser und Berit Pleitner: Einleitung PDF 10‑14
Kerstin Michalik: Historisches Lernen – Fragekompetenz PDF 14‑14
1 Theoretische Fundierungen
PDF 14‑19
2 Exemplarische Aufgabenbeispiele als Basis für die Unterrichtsplanung
PDF 19‑25
3 Philosophische Fragen aufgreifen und ermutigen
PDF 25‑28
Christoph Kühberger: Historische Fragekompetenz in der Primarstufe PDF 28‑28
1 Annäherung
PDF 28‑29
2 Allgemeine Fragen vs. historische Fragen
PDF 29‑32
3 (Historische) Fragen im Unterricht
PDF 32‑34
4 Anregungen für die Praxis des Sachunterrichts
PDF 34‑38
5 Ausblick
PDF 38‑41
Andrea Becher und Eva Gläser: Geschichte erforschen mit historischen Quellen. Förderung historischer Methodenkompetenz mit vorstrukturierten Materialien PDF 41‑41
Zur Bedeutung historischer Quellen und Darstellungen
PDF 41‑42
Lernvoraussetzungen zur historischen Methodenkompetenz – der aktuelle Forschungsstand
PDF 42‑44
Historische Methodenkompetenz fördern
PDF 44‑45
Arbeiten wie Wissenschaftler – die Historische Methode anwenden
PDF 45‑46
Historische Quellen und Darstellungen von Anfang an
PDF 46‑48
Quellen mit der „Historischen Fragehand“ untersuchen
PDF 48‑49
Historische Methodenkompetenz erweitern mit den Geschichtsforscher-Lupen
PDF 49‑54
Detlef Pech und Christina Koch: (Zeit-)Geschichte mit Hilfe historischer Quellen re- und dekonstruieren – am Beispiel des Materials Nicht in die Schultüte gelegt PDF 54‑54
Einleitung
PDF 54‑56
Förderung der historischen Methoden- und Medienkompetenz
PDF 56‑64
Ausblick & Fazit
PDF 64‑66
Stefanie Zabold und Waltraud Schreiber: So oder so erzählt – um das gleiche Früher geht es immer! Zur Auseinandersetzung von Grundschülerinnen und -schülern mit der Gemachtheit von Geschichte – Förderung von De-Konstruktionskompetenz PDF 66‑66
1 Zitate aus einem fächerübergreifenden Projekt zum Nationalsozialismus
PDF 66‑68
2 Kompetenzorientiert Geschichte unterrichten oder „Geschichte denken statt pauken“
PDF 68‑72
3 Drei Ansätze der Förderung der De-Konstruktionskompetenz
PDF 72‑83
4 Resümee
PDF 83‑86
Matthias Martens und Berit Pleitner: Historische Narrationskompetenz am Beispiel ‚Leben im mittelalterlichen Kloster’ PDF 86‑86
1 Einleitung
PDF 86‑86
2 Geschichte erzählen als unterrichtliche Anforderung
PDF 86‑87
3 Geschichte erzählen: Theoretische Grundlagen
PDF 87‑90
4 Historisches Erzählen als Anforderung im Sachunterricht
PDF 90‑92
5 Das Mittelalter erzählen im Sachunterricht – Anregungen für den Unterricht
PDF 92‑98
6 Ausblick
PDF 98‑101
Andrea Becher und Claudia Schomaker: Zeitleiste – Medium und Methode historischen Lernens PDF 101‑101
Einleitung
PDF 101‑102
Orientierung in historischer Zeit
PDF 102‑103
Zur Anbahnung von Zeitverständnis im Kontext des Erwerbs historischer Kompetenz
PDF 103‑104
Medien und Materialien zur Orientierung in der historischen Zeit
PDF 104‑108
Lernen an Biografien und Entwicklung von Zeitverständnis
PDF 108‑108
Lernen an Biografien: Die Lebensgeschichte der Maria Sibylla Merian
PDF 108‑109
Eine Zeitleiste zu Maria Sibylla Merian gestalten
PDF 109‑110
Fazit
PDF 110‑113
Christian Mathis: Historische Orientierungskompetenz am Beispiel der Neolithisierung aufbauen und fördern PDF 113‑114
Didaktische Bedeutung
PDF 114‑114
Historische Orientierungskompetenz ergänzen durch elementare Erfahrungen im Hier und Jetzt
PDF 114‑116
Die Sesshaftwerdung als Transformationsprozess verstehen
PDF 116‑117
Ursachen und Merkmale der Neolithisierung
PDF 117‑122
Überlegungen zur Förderung der Orientierungskompetenz
PDF 122‑125
Resümee
PDF 125‑127
Rita Rohrbach: Identität und Alterität PDF 127‑127
Einige notwendige Begriffsklärungen vorab
PDF 127‑128
Ziele und Kompetenzen auf dem Weg zu einer integrativen Identität
PDF 128‑129
Inhalte: Das Eigene UND das Fremde hinterfragen durch Wissen und Konzepte über Gemeinsames statt Trennendes
PDF 129‑131
Unterrichtsformen: Integrative Unterrichtsformen fördern integrative Identität
PDF 131‑131
Inhalte, Ziele, Kompetenzen und ihre Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen im Spiralcurriculum
PDF 131‑133
Jahrgangsstufe 1 und 2: Vom ICH zum WIR
PDF 133‑134
Jahrgangsstufe 1 bis 4: Menschen heute – Menschen in vergangenen Zeiten
PDF 134‑143
Dietmar von Reeken: Ferne Nähe. Das Alte Ägypten zwischen Fremdheit und Lebensweltbezug PDF 143‑143
1 Alterität und Identität als Kategorien historischen Lernens
PDF 143‑145
2 Altes Ägypten als Gegenstand historischen Lernens
PDF 145‑146
3 Das Alte Ägypten zwischen Fremdheit und Nähe
PDF 146‑150
4 Perspektiven für den Sachunterricht
PDF 150‑152
5 Ein Beispiel
PDF 152‑157
Katharina Kalcsics: „Die hatten noch kein Handy?“ Dauer und Wandel erkennen und verstehen PDF 157‑157
1 Dauer und Wandel als Teil der historischen Perspektive
PDF 157‑161
2 Ziele, Kompetenzen und Inhalte
PDF 161‑162
3 Lernarrangements
PDF 162‑167
4 Schluss
PDF 167‑169
Birgit Wenzel: Dauer und Wandel am Beispiel „Spiele/n“ PDF 169‑169
1 Dauer und Wandel – Bedeutung für das (historische) Lernen
PDF 169‑170
2 Spielen und Spiele bzw. Spielzeug – Bedeutung und Einschätzung im Wandel
PDF 170‑171
3 Unterrichtskonzept: Spielen früher und heute
PDF 171‑183
4 Fazit
PDF 183‑185
Markus Kübler: Fakten und Fiktion unterscheiden PDF 185‑185
1 Fakten und Fiktion in Geschichtskultur und Sachunterricht
PDF 185‑188
2 Ziele, Kompetenzen und Inhalte
PDF 188‑190
3 Lernwege und -formen im Unterricht
PDF 190‑191
4 Vorschläge für besonders geeignete Inhalte in den einzelnen Jahrgangsstufen
PDF 191‑197
Monika Fenn: „Das war so. – Ich habe mir das so gedacht.“ – Erweiterung der Vorstellungen von Kindern über Fakten und Fiktion bei der Rekonstruktion von Vergangenheit PDF 197‑198
1 Fakten und Fiktion aus fachlicher Perspektive
PDF 198‑200
2 Die Relevanz des Themenbereiches Fakten und Fiktion aus fachdidaktischer Perspektive
PDF 200‑204
3 Prinzipien zur Förderung des Verständnisses von nature of history
PDF 204‑205
4 Exemplarische Beispiele für das historische Lernen im Sachunterricht: Transformation der Präkonzepte von Kindern zu Fakten und Fiktion im historischen Erkenntnisprozess
PDF 205‑209
5 Fazit
PDF 209‑213
Bernd Thomas: Mobilität und Geschichte – das Automobil als epochemachende Erfindung PDF 213‑213
Einleitung
PDF 213‑214
Mobilitätsbildung
PDF 214‑214
Die Entwicklung der Verkehrserziehung: von der Regelkunde zur intelligenten Mobilität
PDF 214‑219
Denk-, Arbeits- und Handlungsweisen
PDF 219‑219
Unterrichtsbaustein 1: Die erste Autofernfahrt der Welt
PDF 219‑223
Unterrichtsbaustein 2: Der Viertakt-Verbrennungsmotor
PDF 223‑227
Baustein 3: Straßenbau und Landschaft
PDF 227‑234
Berit Pleitner: Wie man dem Zahnwurm den Garaus macht. Gesundheitsbildung aus historischer Perspektive PDF 234‑234
Gesundheitskonzepte im historischen Wandel
PDF 234‑236
Lebenssituationen und Alltagskonzepte von Grundschülerinnen und Grundschülern
PDF 236‑237
Ziele der Gesundheitsbildung
PDF 237‑239
Gesundheitsbildung aus historischer Perspektive am Beispiel der Frühen Neuzeit
PDF 239‑240
Die Sprache der Mode
PDF 240‑241
Esskultur analysieren
PDF 241‑246
Medizinisches Wissen und Körperhygiene
PDF 246‑247
Auf Grundlage von Wissen gesundheitsbewusst handeln
PDF 247‑249
Autorinnen und Autoren PDF 249‑250
Rückumschlag PDF 250‑250