× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Analogieverbot und Kontinuität.

Analogieverbot und Kontinuität. cover
E-ISBN 9783428550593
P-ISBN 9783428150595
Verlag Duncker & Humblot
Erscheinungstermin 02.11.2016
Seiten 225
Autor/en Christoph Fitting
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 3.17 Cent / Comfort: 6.34 Cent

Kapitel

BEGINN PDF 1‑6
Vorwort PDF 6‑8
(Buch U5-U7)
Inhaltsverzeichnis PDF 8‑11
(Buch U7-U10)
Abkürzungsverzeichnis PDF 11‑16
(Buch U10-U15)
A. Einleitung PDF 16‑17
(Buch U15-U16)
I. Aktuelle Perspektiven auf das Analogieverbot
PDF 17‑18
(Buch U16-U17)
II. Historische Untersuchung
PDF 18‑19
(Buch U17-U18)
III. Die Kontinuitätsfrage
PDF 19‑21
(Buch U18-U20)
B. Aktuelle Perspektiven auf das Analogieverbot PDF 21‑22
(Buch U20-U21)
I. Wurzeln des Prinzips
PDF 22‑28
(Buch U21-U27)
II. Isolierung aus dem Gesetzlichkeitsprinzip
PDF 28‑32
(Buch U27-U31)
III. Reichweite
PDF 32‑37
(Buch U31-U36)
IV. Abgrenzung von der erlaubten Auslegung
PDF 37‑42
(Buch U36-U41)
V. Zwischenergebnis
PDF 42‑44
(Buch U41-U43)
C. Entwicklungslinien bis 1933 PDF 44‑44
(Buch U43-U43)
I. Ursprung
PDF 44‑45
(Buch U43-U44)
II. Die Rezeption der Normierung im RStGB
PDF 45‑47
(Buch U44-U46)
III. Art. 116 der Weimarer Reichsverfassung
PDF 47‑49
(Buch U46-U48)
IV. Die Rechtsprechung des Reichsgerichts
PDF 49‑58
(Buch U48-U57)
V. Fazit
PDF 58‑59
(Buch U57-U58)
D. Das Analogieverbot im Nationalsozialismus PDF 59‑59
(Buch U58-U58)
I. Das „neue“ Strafrecht
PDF 59‑60
(Buch U58-U59)
II. Die Stimmung in der Wissenschaft
PDF 60‑63
(Buch U59-U62)
III. Die Gesetzesnovelle vom 28.6.1935
PDF 63‑66
(Buch U62-U65)
IV. Umgang mit § 2 RStGB durch das Reichsgericht
PDF 66‑69
(Buch U65-U68)
V. Fazit
PDF 69‑70
(Buch U68-U69)
E. Die Entwicklung seit 1945 PDF 70‑70
(Buch U69-U69)
I. Kodifizierungsgeschichte
PDF 70‑72
(Buch U69-U71)
II. Entwicklung in der wissenschaftlichen Diskussion
PDF 72‑73
(Buch U71-U72)
III. Rechtsprechung
PDF 73‑164
(Buch U72-U163)
F. Das Analogieverbot in der DDR PDF 164‑164
(Buch U163-U163)
I. Kodifizierungsgeschichte
PDF 164‑165
(Buch U163-U164)
II. Wahrnehmung und Interpretation
PDF 165‑169
(Buch U164-U168)
III. Umsetzung
PDF 169‑172
(Buch U168-U171)
IV. Fazit
PDF 172‑174
(Buch U171-U173)
G. Zusammenfassung der historischen Untersuchung PDF 174‑176
(Buch U173-U175)
H. Das Analogieverbot als Gradmesser für die Kontinuität des deutschen Strafrechts im 20. Jahrhundert? PDF 176‑176
(Buch U175-U175)
I. Vorbemerkung: Zur Erforschung kontinuierlicher Entwicklungslinien
PDF 176‑179
(Buch U175-U178)
II. Die Kontinuität des deutschen Strafrechts im 20. Jahrhundert
PDF 179‑184
(Buch U178-U183)
III. Kontinuität und DDR
PDF 184‑187
(Buch U183-U186)
IV. Analogieverbot und Kontinuität
PDF 187‑197
(Buch U186-U196)
V. Zwischenergebnis
PDF 197‑198
(Buch U196-U197)
I. Ergebnis PDF 198‑201
(Buch U197-U200)
J. Thesen PDF 201‑203
(Buch U200-U202)
Literaturverzeichnis PDF 203‑218
(Buch U202-U217)
Rechtsprechungsverzeichnis PDF 218‑223
(Buch U217-U222)
Stichwortverzeichnis PDF 223‑225
(Buch U222-225)