× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Herzratenvariabiltät

Herzratenvariabiltät cover
E-ISBN 9783990306154
P-ISBN 9783708914954
Verlag facultas.wuv - Maudrich
Erscheinungstermin 24.04.2017
Seiten 425
Autor/en Alfred Lohninger
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 2.49 Cent / Comfort: 4.98 Cent

Kapitel

BEGINN PDF 1‑4
Dr. med. Alfred Lohninger Herzratenvariabilität PDF 4‑5
Impressum PDF 5‑6
Zum Geleit PDF 6‑8
Vorwort PDF 8‑10
Inhaltsverzeichnis PDF 10‑16
Teil 1 Medizinische und technische Grundlagen zur Herzratenvariabilität (HRV) PDF 16‑17
1 Die Messbarkeit von Gesundheitsmerkmalen
PDF 17‑17
2 Geschichte der HRV
PDF 17‑20
3 Wie kann man Gesundheit messen?
PDF 20‑34
4 Das Herz als Messinstrument
PDF 34‑38
5 Grundlagen der HRV
PDF 38‑80
6 Die Anwendung: HRV-Analyse
PDF 80‑127
7 Einflussgrößen auf die HRV
PDF 127‑132
Teil 2 Von der Theorie zur Praxis: Die Botschaft der HRV und ihre Vermittlung PDF 132‑133
1 Chronobiologie – was die Gesundheit im Innersten zusammenhält
PDF 133‑139
2 Warum den Vagus tonisieren?
PDF 139‑140
3 Die Basis für ein geglücktes Gesundheits-Coaching
PDF 140‑141
4 Von der Messung zum erfolgreichen HRV-Coaching
PDF 141‑146
5 Das HRV-Coachinggespräch anhand des C.O.A.O.C.H.-Modells
PDF 146‑148
6 HRV-Archetypen: Interventionen auf Basis der drei Frequenzbereiche
PDF 148‑151
7 „Vitalitäts-Dosage“
PDF 151‑155
8 Häufige Syndrome in der HRV
PDF 155‑181
9 Interpretation wesentlicher Aspekte der Messung
PDF 181‑192
Teil 3 Einsatz und Nutzen der HRV PDF 192‑193
1 Die HRV – eine faszinierende Methode mit Geschichte und Zukunft
PDF 193‑195
2 Die HRV als Instrument zur psychischen Gefährdungsanalyse
PDF 195‑201
3 Die HRV im Sport
PDF 201‑230
Teil 4 Richtwerte in der HRV PDF 230‑231
1 Die Bedeutung der Alters- und Geschlechtszuordnung von HRV-Messergebnissen
PDF 231‑233
2 Herzraten
PDF 233‑237
3 SDNN
PDF 237‑239
4 pNN50
PDF 239‑241
5 Total Power
PDF 241‑243
6 ULF
PDF 243‑246
7 VLF
PDF 246‑249
8 LF
PDF 249‑252
9 HF
PDF 252‑256
10 Übersicht und Gegenüberstellung von Total Power und Frequenzbändern im Geschlechtsvergleich
PDF 256‑257
11 Die dargestellten Richtwerte im Vergleich zu den oft zitierten Daten (Task Force und D. Nunan)
PDF 257‑260
Teil 5 Medikamente und HRV PDF 260‑261
1 Der Einfluss von Medikamenten auf die HRV
PDF 261‑261
2 β-Adrenorezeptor-Antagonisten
PDF 261‑265
3 ACE-Hemmer, AT1-Antagonisten und Aldosteron-Antagonisten
PDF 265‑272
4 HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren – Statine
PDF 272‑274
5 Herzglykoside
PDF 274‑276
6 Analgetika
PDF 276‑279
7 Orale Antidiabetika und Herzratenvariabilität
PDF 279‑290
8 Weibliche Sexualhormone – Östrogene, Gestagene
PDF 290‑292
9 Orale Kontrazeptiva
PDF 292‑294
10 Psychopharmaka
PDF 294‑328
Teil 6 Fallbeispiele aus der Praxis PDF 328‑329
1 Die HRV als Spiegel des täglichen Lebens
PDF 329‑330
2 Gesunder junger Mann
PDF 330‑335
3 Leistungsstarke Topmanagerin
PDF 335‑342
4 Beeindruckende Regenerationsfähigkeit
PDF 342‑347
5 Von Müdigkeit zu Erschöpfung
PDF 347‑351
6 Im Burn-out
PDF 351‑359
7 Schnarchen
PDF 359‑367
8 Passageres Vorhofflimmern
PDF 367‑373
9 Jugendlicher PC-Junkie
PDF 373‑379
10 Juvenile Selbstvernichtung
PDF 379‑385
11 Akuter grippaler Infekt und eine Woche danach
PDF 385‑394
12 Schilddrüsenunterfunktion vor und nach Therapie
PDF 394‑402
Anhang PDF 402‑403
Das HRV-Glossar
PDF 403‑417
Danksagung
PDF 417‑418
Stichwortverzeichnis
PDF 418‑425

1. Auflage