× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Textschicksale

Textschicksale cover
E-ISBN 9783050095899
P-ISBN 9783050064703
Verlag De Gruyter
Erscheinungstermin 22.05.2017
Seiten 296
Autor/en Wolfgang Lukas, Michael Scheffel
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 4.22 Cent / Comfort: 8.44 Cent

Kapitel

BEGINN PDF 1‑5
Inhaltsverzeichnis PDF 5‑9
(Buch v-1)
Einführung PDF 9‑17
(Buch 1-9)
I An der Schwelle zu Einer Neuen Epoche PDF 17‑17
(Buch 9-9)
Übergänge der Wiener Moderne: Schnitzlers Prosa der 1880er Jahre PDF 17‑35
(Buch 9-27)
Arthur Schnitzler und der Naturalismus: Der naturalistische Einfluss auf seine frühen Dramen PDF 35‑49
(Buch 27-41)
„Ein wirklicher Erzähler“: Ferdinand von Saar und Arthur Schnitzler – ein literarhistorisches Konstrukt? PDF 49‑69
(Buch 41-61)
II Wissenschaftliche, Politische und Literarische Diskurse PDF 69‑69
(Buch 61-61)
Arthur Schnitzlers Paracelsus im Kontext zeitgenössischer Hypnose-Theorien PDF 69‑85
(Buch 61-77)
Namens- oder Familienähnlichkeiten: Fallgeschichte und Falldrama bei Schnitzler und Freud PDF 85‑101
(Buch 77-93)
Wirkung und Scheitern der symbolischen Funktion in Arthur Schnitzlers Flucht in die Finsternis PDF 101‑115
(Buch 93-107)
Schnitzlers Erzählung Der letzte Brief eines Literaten: Experimente mit sich selbst und dem Anderen PDF 115‑131
(Buch 107-123)
Arthur Schnitzler und Jakob Wassermann: Konflikte deutsch-jüdischer Identitäten PDF 131‑147
(Buch 123-139)
Die Entzauberung des Mythos: Schnitzlers Novelle Casanovas Heimfahrt als subversive Charakterstudie im Spannungsfeld intertextueller Bezüge vom Barock bis zur Décadence PDF 147‑181
(Buch 139-173)
III (Inter)Medialität PDF 181‑181
(Buch 173-173)
Reigen der Stimmen: Zu Arthur Schnitzlers musikalischem Erzählen PDF 181‑193
(Buch 173-185)
‚Stimme‘ und ‚Partitur‘: Zu Arthur Schnitzlers Fräulein Else PDF 193‑219
(Buch 185-211)
Arthur Schnitzlers ‚anmutiges Monstrum‘: Der junge Medardus als Historiendrama (1910) und Filmprojekt (1920) PDF 219‑239
(Buch 211-231)
IV Inner- und Aussereuropäische Rezeption PDF 239‑239
(Buch 231-231)
Warum Professor Bernhardi von der Wiener Zensur verboten wurde PDF 239‑259
(Buch 231-251)
Schnitzler und die „Uebersetzungs-Miseren“ PDF 259‑275
(Buch 251-267)
Die Rezeption Arthur Schnitzlers in China PDF 275‑289
(Buch 267-281)
Siglen PDF 289‑291
(Buch 281-283)
Die Autoren PDF 291‑296
(Buch 283-296)