× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Inklusive Geschichtsdidaktik

Inklusive Geschichtsdidaktik cover
E-ISBN 9783734404764
P-ISBN 9783734404757
Verlag Wochenschau Verlag
Erscheinungstermin 22.05.2017
Seiten 241
Autor/en Bärbel Völkel
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1 Cent / Comfort: 2 Cent

Kapitel

Cover PDF 1‑4
(Buch I-3)
Titelseite PDF 4‑5
(Buch 3-4)
Impressum PDF 5‑6
(Buch 4-5)
Inhalt PDF 6‑8
(Buch 5-7)
1. Worum es gehen wird … PDF 8‑12
(Buch 7-11)
2. Worin liegen der Sinn und der Zweck des Geschichtsunterrichts heute? PDF 12‑14
(Buch 11-13)
2.1 Geschichtsbewusstsein – jeder Mensch hat es …
PDF 14‑16
(Buch 13-15)
2.2 Die Orientierungsfunktion von Geschichte – ein Blick zurück in die europäische Geschichte
PDF 16‑23
(Buch 15-22)
2.3 Kultur als wertender Vergleichsbegriff
PDF 23‑24
(Buch 22-23)
2.4 Kultur als Sinn
PDF 24‑27
(Buch 23-26)
2.5 Das Gedächtnis der Gesellschaft, die Erinnerungskultur und das kollektive Gedächtnis
PDF 27‑33
(Buch 26-32)
2.6 Die Geschichtskultur als die soziale Seite des Geschichtsbewusstseins
PDF 33‑36
(Buch 32-35)
2.7 Im Fluchtpunkt zwischen Geschichtsbewusstsein und Geschichtskultur – die historische Identität
PDF 36‑39
(Buch 35-38)
3. Geschichtsunterricht für einige, nicht für alle PDF 39‑39
(Buch 38-38)
3.1 Geschichte und Dominanzkultur
PDF 39‑44
(Buch 38-43)
3.2 Der Gedächtnisbezug der Geschichte – Ethnozentrierung und Antigeschichte
PDF 44‑49
(Buch 43-48)
3.3 Geschichte und der fähige Mensch – Ausführungen zum historischen Prozess und zum historischen Lernen
PDF 49‑58
(Buch 48-57)
4. Racism – Abelism – Sexism – Homophobia PDF 58‑63
(Buch 57-62)
5. Der Mensch und seine Stellung zwischen Natur und Kultur PDF 63‑69
(Buch 62-68)
5.1 Mein Leib – ein Ort eigener Vernunft
PDF 69‑73
(Buch 68-72)
5.2 Mein Leib – Ein Ort von Reflexivität eigener Art
PDF 73‑78
(Buch 72-77)
6. Mein Leib und sein orientierter Raum PDF 78‑78
(Buch 77-77)
6.1 Die Entstehung des Raumes für mich
PDF 78‑84
(Buch 77-83)
6.2 Raum und Geschichte
PDF 84‑85
(Buch 83-84)
6.3 Mein Leib und die Begegnung mit Anderen
PDF 85‑89
(Buch 84-88)
6.4 Mein Leib – die Umschlagstelle zwischen Natur und Kultur
PDF 89‑90
(Buch 88-89)
6.5 Der Leib im Kontext der Geschichtsdidaktik – Geschichtsbewusstsein als Aspekt der leiblichen Reflexivität
PDF 90‑94
(Buch 89-93)
7. Mein Leib und seine orientierte Zeit PDF 94‑96
(Buch 93-95)
7.1 Zeit entsteht im Leib über Bewegungen
PDF 96‑98
(Buch 95-97)
7.2 Retentionen, Protentionen und sekundäre Wiedererinnerungen als Grundphänomene des inneren Zeitbewusstseins
PDF 98‑106
(Buch 97-105)
7.3 Sinnbildung über Zeiterfahrung: Orientierung in der Zeit mit dem Ziel einer historischen Orientierung
PDF 106‑114
(Buch 105-113)
7.4 Gegenwartserinnerungen als Grundphänomen für das Identitätsbewusstsein
PDF 114‑117
(Buch 113-116)
7.5 Historische Identität und Subjektbildung in der aktuellen geschichtsdidaktischen Theoriebildung
PDF 117‑125
(Buch 116-124)
7.6 Der Andere als mein alter ego – die Sozialität des Leibes
PDF 125‑133
(Buch 124-132)
8. Die Bedeutung der Sinne bei der Sinnbildung PDF 133‑139
(Buch 132-138)
8.1 Noch einmal: Die Vernunft des Leibes
PDF 139‑142
(Buch 138-141)
8.2 Denken und Sprechen vom Leib her gesehen – das primordiale Selbst
PDF 142‑149
(Buch 141-148)
9. Historische Bildung – vom Leib her gesehen PDF 149‑156
(Buch 148-155)
10. Geschichte im retentionalen Bewusstsein: Historische Bildung für Menschen mit Komplexen Behinderungen PDF 156‑160
(Buch 155-159)
10.1 Responsives Verhalten und auf den Widerhall von Geschichte im eigenen Leib hören
PDF 160‑171
(Buch 159-170)
10.2 Wenn die historische Erfahrung nach innen gelegt wird …
PDF 171‑179
(Buch 170-178)
11. Geschichte im retentionalen Bewusstsein: Historische Bildung zur Vorbereitung Dialogischer Geschichte PDF 179‑181
(Buch 178-180)
11.1 „Hier stehe ich! Ich kann nicht anders!“ – Das Gewissen wird zur unhintergehbaren Instanz
PDF 181‑184
(Buch 180-183)
11.2 Das Wissen um das, was Jan Hus geschehen war: Sedimentierte und elaborierte Geschichte
PDF 184‑191
(Buch 183-190)
11.3 Elaborierte Geschichte: Subjektives in Ereignisfolgen erkennen
PDF 191‑215
(Buch 190-214)
12. Dialogische Geschichte als Begegnungsgeschichte oder der unbedingte Wille, gut zusammen zu leben PDF 215‑217
(Buch 214-216)
12.1 Dialoge über Geschichte: Von der Notwendigkeit, mit eigener Stimme sprechen zu lernen
PDF 217‑222
(Buch 216-221)
12.2 Dialogische Geschichte: „Kannst du mir sagen, was ich will?
PDF 222‑232
(Buch 221-231)
Literaturverzeichnis PDF 232‑241
(Buch 231-240)
Weitere Bücher im Wochenschau Verlag PDF 241‑241
(Buch 240-241)