× Hinweis! Zum ersten Mal hier? Bitte klicken Sie hier: Zum Lizenzangebot

Werke


<< Zurück

Handbuch Wissensbilanz

Handbuch Wissensbilanz cover
E-ISBN 9783503174409
Verlag Erich Schmidt Verlag GmbH & Co
Erscheinungstermin 28.06.2017
Seiten 0
Autor/en Manfred Bornemann, Rüdiger Reinhardt
Seitenpreis pro Teilnehmer Basic: 1 Cent / Comfort: 2 Cent

Kapitel

Umschlag Seite 1 PDF 1‑4
(Buch cover-III)
Titelei PDF 4‑6
(Buch III-V)
Vorwort zur zweiten Auflage PDF 6‑8
(Buch V-VII)
Danksagung PDF 8‑10
(Buch VII-IX)
Inhaltsübersicht PDF 10‑12
(Buch IX-XI)
Inhaltsverzeichnis PDF 12‑22
(Buch XI-XXI)
Tabellenverzeichnis PDF 22‑24
(Buch XXI-XXIII)
Abbildungsverzeichnis PDF 24‑28
(Buch XXIII-XXVII)
Kastenverzeichnis PDF 28‑32
(Buch XXVII-XXXI)
Linkliste PDF 32‑34
(Buch XXXI-1)
1 Einleitung PDF 34‑34
(Buch 1-1)
1.1 Wer soll das Buch lesen?
PDF 34‑35
(Buch 1-2)
1.2 Definition Wissensbilanz
PDF 35‑37
(Buch 2-4)
1.3 Wie sieht der Erstellungsprozess einer Wissensbilanz aus?
PDF 37‑42
(Buch 4-9)
1.4 Wie sind die Kapitel strukturiert?
PDF 42‑46
(Buch 9-13)
2 Nutzen und Ziele der Wissensbilanzierung PDF 46‑46
(Buch 13-13)
2.1 Was ist der direkte unternehmerische Nutzen einer Wissensbilanz?
PDF 46‑49
(Buch 13-16)
2.2 Was nutzt der Erstellungsprozess einer Wissensbilanz?
PDF 49‑53
(Buch 16-20)
2.3 Welchen Nutzen hat die Wissensbilanz als Managementinstrument?
PDF 53‑54
(Buch 20-21)
2.4 Wie verhalten sich Aufwand und Nutzen?
PDF 54‑56
(Buch 21-23)
2.5 An wen richtet sich eine Wissensbilanz?
PDF 56‑60
(Buch 23-27)
3 Konzeptionelle Grundlagen PDF 60‑61
(Buch 27-28)
3.1 Ausgeprägte Wissensintensität der Organisation und der Leistungserstellung
PDF 61‑62
(Buch 28-29)
3.2 Reife der Organisation
PDF 62‑65
(Buch 29-32)
3.3 Welche Auswirkungen ergeben sich aus dem Lebenszyklus der Organisation?
PDF 65‑69
(Buch 32-36)
3.4 Wissensorientierung und Unternehmenskultur
PDF 69‑69
(Buch 36-36)
3.5 Welche weiteren Ansätze zur Bewertung gibt es?
PDF 69‑76
(Buch 36-43)
3.6 Wie grenzt sich Wissensbilanz zu anderen Managementinstrumenten ab?
PDF 76‑80
(Buch 43-47)
4 Projektmanagement zur Vorbereitung der Wissensbilanz PDF 80‑81
(Buch 47-48)
4.1 Wer verantwortet und treibt die Wissensbilanz?
PDF 81‑82
(Buch 48-49)
4.2 Wie soll das Wissensbilanzteam zusammengesetzt sein?
PDF 82‑89
(Buch 49-56)
4.3 Welche Budgetpositionen sind für eine Wissensbilanz zu berücksichtigen?
PDF 89‑96
(Buch 56-63)
5 Geschäftsmodell PDF 96‑97
(Buch 63-64)
5.1 Welches System betrachten wir überhaupt?
PDF 97‑103
(Buch 64-70)
5.2 Schritt 1: Erarbeitung des Geschäftsmodells
PDF 103‑104
(Buch 70-71)
5.3 Umfeldanalyse
PDF 104‑107
(Buch 71-74)
5.4 Welche Strategie wird verfolgt?
PDF 107‑115
(Buch 74-82)
5.5 Was sind die wesentlichen Geschäftsprozesse?
PDF 115‑117
(Buch 82-84)
5.6 Welche Geschäftsergebnisse werden angestrebt?
PDF 117‑119
(Buch 84-86)
5.7 Zusammenhänge zwischen Intellektuellem Kapital, Geschäftsprozessen und Geschäftsergebnissen
PDF 119‑122
(Buch 86-89)
6 Definition des Intellektuellen Kapitals PDF 122‑123
(Buch 89-90)
6.1 Agenda für den Workshop zur Definition der Einflussfaktoren
PDF 123‑124
(Buch 90-91)
6.2 Schritt 2: Was ist Intellektuelles Kapital?
PDF 124‑126
(Buch 91-93)
6.3 Welche Faktoren sind zentral zur Erreichung der Ziele?
PDF 126‑131
(Buch 93-98)
6.4 Erarbeiten der Definitionen für Einflussfaktoren des Intellektuellen Kapitals
PDF 131‑131
(Buch 98-98)
6.5 Welche Faktoren kommen typischerweise in Organisationen vor?
PDF 131‑133
(Buch 98-100)
6.6 Gibt es Standarddefinitionen der häufigsten Einflussfaktoren?
PDF 133‑135
(Buch 100-102)
6.7 Vertiefungsfragen zu Einflussfaktoren
PDF 135‑140
(Buch 102-107)
7 Bewertung des Intellektuellen Kapitals PDF 140‑140
(Buch 107-107)
7.1 Schritt 3: Bewertung des Intellektuellen Kapitals
PDF 140‑141
(Buch 107-108)
7.2 Agendavorschlag für den Bewertungsworkshop
PDF 141‑142
(Buch 108-109)
7.3 Was sind die Bewertungskriterien der Wissensbilanz?
PDF 142‑144
(Buch 109-111)
7.4 Was ist der Bewertungsmaßstab?
PDF 144‑147
(Buch 111-114)
7.5 Eine härtere Definition der Bewertungsabstufungen
PDF 147‑149
(Buch 114-116)
7.6 Wie kommt man zu den richtigen Fragen?
PDF 149‑155
(Buch 116-122)
7.7 Begründungen und Argumente sind wichtiger als Zahlen
PDF 155‑160
(Buch 122-127)
7.8 Erste Bewertungsergebnisse
PDF 160‑169
(Buch 127-136)
7.9 Spezialfragen der Bewertung
PDF 169‑175
(Buch 136-142)
7.10 Zusammenfassung zur Bewertung der Einflussfaktoren
PDF 175‑176
(Buch 142-143)
8 Kennzahlen PDF 176‑177
(Buch 143-144)
8.1 Schritt 4: Unterlegen der Bewertungen mit Kennzahlen
PDF 177‑184
(Buch 144-151)
8.2 Allgemeine Kennzahlen, wie sie in Wissensbilanzen vorkommen
PDF 184‑189
(Buch 151-156)
8.3 Verbindung von Kennzahlen mit strategischen Zielen
PDF 189‑192
(Buch 156-159)
9 Steuerung des Intellektuellen Kapitals PDF 192‑195
(Buch 159-162)
9.1 Schritt 5: Wie wirken die Einflussfaktoren zusammen?
PDF 195‑195
(Buch 162-162)
9.2 Was ist eine Sensitivitätsanalyse?
PDF 195‑198
(Buch 162-165)
9.3 Was ist eine Wirkungsmatrix?
PDF 198‑209
(Buch 165-176)
9.4 Erste Interpretation der Wirkungsmatrix
PDF 209‑210
(Buch 176-177)
9.5 Beispiel für das Prognosepotenzial aus einem Wirkungsnetz
PDF 210‑213
(Buch 177-180)
9.6 Zusammenfassung zur Steuerung mit der Wirkungsanalyse
PDF 213‑214
(Buch 180-181)
10 Auswertung und Handlungsfelder PDF 214‑215
(Buch 181-182)
10.1 Schritt 6: Auswertung
PDF 215‑219
(Buch 182-186)
10.2 Wie werden Wirkungsnetze entwickelt?
PDF 219‑221
(Buch 186-188)
10.3 Fallbeispiel: Wirkungsanalyse der Dr. Karl Bausch GmbH und CO. KG
PDF 221‑230
(Buch 188-197)
10.4 Spezialfragen der Steuerung
PDF 230‑242
(Buch 197-209)
11 Maßnahmen aus der Wissensbilanz PDF 242‑243
(Buch 209-210)
11.1 Schritt 7: Ableitung von Handlungsfeldern und Maßnahmen
PDF 243‑245
(Buch 210-212)
11.2 Analyse der Balkendiagramme
PDF 245‑246
(Buch 212-213)
11.3 Schema zur Definition von Maßnahmen
PDF 246‑247
(Buch 213-214)
11.4 Phasenmodell zur Umsetzung von Maßnahmen
PDF 247‑252
(Buch 214-219)
11.5 Beispiel eines gelungenen Change-Prozesses bei Böhler-Uddeholm AG
PDF 252‑254
(Buch 219-221)
11.6 Maßnahmenumsetzung aus der Wissensbilanz bei reinisch AG
PDF 254‑257
(Buch 221-224)
11.7 Wissensmanagementprobleme können auch zum Scheitern führen
PDF 257‑260
(Buch 224-227)
11.8 Wirksamkeitskontrolle von Maßnahmen
PDF 260‑262
(Buch 227-229)
12 Kommunikation und Wissensbilanz PDF 262‑263
(Buch 229-230)
12.1 Wie trägt die Wissensbilanz zum Change-Prozess bei?
PDF 263‑265
(Buch 230-232)
12.2 Welche Zielgruppen werden mit einer Wissensbilanz angesprochen?
PDF 265‑267
(Buch 232-234)
12.3 Welche Kommunikation ist während der Erstellung der Wissensbilanz sinnvoll?
PDF 267‑268
(Buch 234-235)
12.4 Welche Kommunikation ist nach der Erstellung der Wissensbilanz sinnvoll?
PDF 268‑270
(Buch 235-237)
12.5 Strukturvorschlag für einen Bericht über Intellektuelles Kapital
PDF 270‑272
(Buch 237-239)
12.6 Kommunikation nach außen
PDF 272‑274
(Buch 239-241)
13 Wissensbilanz im Kontext Rechnungswesen, Qualitätsmanagement und künftige Optionen PDF 274‑275
(Buch 241-242)
13.1 Grundsätze der Wissensbilanzierung
PDF 275‑284
(Buch 242-251)
13.2 Qualitätssicherung der Wissensbilanz
PDF 284‑287
(Buch 251-254)
13.3 Der Beitrag der Wissensbilanz zur ISO 9001:2015
PDF 287‑288
(Buch 254-255)
13.4 Chancen und Risiken der Wissensbilanz
PDF 288‑294
(Buch 255-261)
14 Inputs und Outputs je Schritt – eine Zusammenfassung PDF 294‑296
(Buch 261-263)
14.1 Erarbeitung des Geschäftsmodells
PDF 296‑296
(Buch 263-263)
14.2 Erarbeitung der Einflussfaktoren
PDF 296‑297
(Buch 263-264)
14.3 Bewertung der Einflussfaktoren
PDF 297‑298
(Buch 264-265)
14.4 Unterlegen mit Kennzahlen
PDF 298‑299
(Buch 265-266)
14.5 Durchführen der Sensitivitätsanalyse
PDF 299‑300
(Buch 266-267)
14.6 Maßnahmenplanung
PDF 300‑301
(Buch 267-268)
14.7 Interne und externe Kommunikation
PDF 301‑304
(Buch 268-271)
15 Anhang PDF 304‑304
(Buch 271-271)
15.1 Definitionsvorschläge für Einflussfaktoren des Intellektuellen Kapitals
PDF 304‑307
(Buch 271-274)
15.2 Fragevorschläge für die Bewertung der Einflussfaktoren
PDF 307‑310
(Buch 274-277)
15.3 Glossar
PDF 310‑312
(Buch 277-279)
15.4 Weiterführende Quellen und Literatur
PDF 312‑314
(Buch 279-281)
Literaturverzeichnis PDF 314‑318
(Buch 281-285)
Stichwortverzeichnis PDF 318‑320
(Buch 285-287)
Autorenprofile PDF 320‑321
(Buch 287-backcover)
Umschlag Seite 4 PDF 321‑0
(Buch backcover-0)

neu bearbeitete Auflage